fbpx

Knappe Ressourcen in der Wirtschaft

Knappe Ressourcen in der Wirtschaft

Was sind knappe Ressourcen in der Wirtschaft, und warum sollten wir sie verstehen? In Ihrem Wirtschaftsunterricht sollten die Studierenden das Konzept der Knappheit und seine Bedeutung für die Wirtschaftswissenschaften klar verstehen. Die Studierenden wollen nur wissen, warum Arbeit, Kapital, natürliche Ressourcen, Humankapital und alle anderen Formen von Ressourcen in allen Volkswirtschaften oder auf der ganzen Welt knapp sind.

Arbeit ist die Knappheit der Lebenszeit

Arbeit ist die Ressource, die die Menschen unter Einsatz ihrer Lebenszeit anbieten. In der Tat stellt der Einzelne seine Zeit in Form von verschiedenen Formen der Arbeit zur Verfügung. Arbeit kann also in Form von manueller oder intellektueller Herstellung von Dingen für verschiedene Formen des Konsums erfolgen. Ein erwerbstätiger Student muss zum Beispiel einige Stunden für das Lernen (Investition in Humankapital), die Arbeit und die Freizeit aufwenden. In ihrer Freizeit können die Studenten Zeit mit ihrer Familie, mit Freunden, beim Sport oder mit einem anderen Hobby verbringen.

In den Wirtschaftswissenschaften ist Arbeit eine knappe Ressource, die als Input in Produktionsprozessen dient. Ökonomen gehen davon aus, dass der Einzelne zwischen Freizeit (Freizeit) und Arbeit (Arbeitszeit) wählen kann. Entweder arbeiten die Menschen also oder sie verbringen ihre Freizeit mit Freizeitaktivitäten, aber sie sollten auch lernen. Eine umfangreiche Literatur zur Arbeitsökonomie befasst sich mit den Problemen und Fragen der Arbeitsmärkte. Ein anderer Zweig der Literatur befasst sich mit der Freizeitökonomie (wie Menschen ihre Freizeit verbringen), während andere sich auf die Bildungsökonomie (z. B. das ifo Zentrum für Bildungsökonomik) konzentrieren.

Kapital ist die Knappheit von Vermögen, Reichtum und Zeit

Nach der ökonomischen Standardlehre umfasst Kapital alle Vermögenswerte, die von der Gesellschaft für die Produktion von Konsumgütern bereitgestellt werden. Denken Sie an die Bilanz eines Unternehmens und die nach Liquidität geordnete Liste der Vermögenswerte. Sie stellt alle Vermögenswerte in einer Volkswirtschaft dar, die in Gebrauch sind. Denken Sie daran, dass die Bilanz auch Auskunft darüber gibt, wie das Unternehmen sein Vermögen finanziert hat.

Kapital ist auch eine knappe Ressource in der Wirtschaft und auch ein Input in Produktionsprozessen. Erstens umfasst Kapital die Dimension der Zeit in unserem Problem der Ressourcenallokation in den Volkswirtschaftslehre. Zweitens erfasst Kapital auch die Größe des Wohlstands innerhalb und zwischen Gesellschaften. Eine umfangreiche Literatur befasst sich mit allen Formen des Kapitals und erklärt die Theorien des Kapitals, die wir ähnlich wie die Arbeitsökonomie zur Kapitalökonomie zusammenfassen könnten.

Natürliche Ressourcen sind von Natur aus knapp

Natürliche Ressourcen sind natürliche Güter, auf die der Mensch zugreifen kann, indem er die Erde und das Universum ausbeutet, um Kapitalinputs oder Endverbrauchsgüter zu produzieren. Rohstoffe wie Gold, Kupfer, Fisch, Gestein usw. gehen auf verschiedenen Produktionsstufen (oder in der industriellen Wertschöpfungskette) in das Kapital der Unternehmen ein.

Natürliche Ressourcen sind ebenfalls knappe Ressourcen, die der Gesellschaft als Rohstoffe für Produktionsprozesse zur Verfügung stehen. Solche natürlichen Ressourcen (z. B. Erdöl, Sonnenenergie, Wasser usw.) sind naturgesetzlich vorhanden, neigen aber zu Missbrauch und Fehlallokation durch diejenigen, die diese Ressourcen ausbeuten. Ein Großteil der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur, die sich mit natürlichen Ressourcen beschäftigt, befasst sich mit der Ökonomie der natürlichen Ressourcen, der Umwelt und der Nachhaltigkeit.

Humankapital ist die Knappheit der Weisheit

Humankapital ist die Ressource eines lebenslangen Bildungsprozesses, der die Kreativität und Rationalität der Menschen anregt, neues Wissen über ihre Umwelt zu entdecken. Man könnte es als die Verschmelzung von Handarbeit und geistiger Arbeit betrachten. Wir alle gehen zur Schule, zum Gymnasium, zur Hochschule oder zur Universität, um uns das Wissen der Gesellschaft anzueignen und uns an Interaktionen zu beteiligen, die zur Schaffung neuen Wissens anregen. Aber der Erwerb von Wissen endet nicht an der Universität. Im Laufe der Karriere gibt es immer wieder "Big Bang"-Momente, in denen Wissen geschaffen wird. Diese innovativen Prozesse sollten wertgeschätzt und auf Ziele und Mittel ausgerichtet werden, die die Gesellschaft und unsere Umwelt zu einem besseren Ort machen.

Humankapital ist in der Tat eine knappe Ressource, die die Gesellschaft durch wissensvermittelnde und kreativitätsfördernde Lernprozesse schafft. Solche Lernprozesse finden in den Bildungssystemen über die gesamte Lebenszeit von Individuen und Generationen statt. Die Methoden und Ideen zur Schaffung von Humankapital sind bei allen Menschen, Tieren, Pflanzen, der Erde, der Sonne und dem Universum endlos. In der Literatur zum Thema Humankapital werden die Ökonomie der Bildung und des Lernens erörtert.

Knappe Ressourcen in der Wirtschaft, wie gehen wir damit in den Wirtschaftswissenschaften um?

Die Wirtschaftswissenschaften befassen sich mit knappen Ressourcen, indem sie formalisieren, wie das Problem der Knappheit mit Hilfe der ökonomischen Prinzipien gelöst werden kann. Sie lernen die Grundsätze der Wirtschaftswissenschaften kennen, indem Sie sich mit den Optimierungsprinzipien beschäftigen, die Wirtschaftssubjekte bei rationalen Entscheidungen leiten. Sie werden aber auch die Grenzen der rationalen Entscheidungsfindung und die Rolle der Psychologie, der sozialen Interaktionen, der Politik und anderer wissenschaftlicher Bereiche kennen lernen. Menschen nutzen knappe Ressourcen nicht immer so, wie sie es sollten. Aber warum ist das so?

Ökonomie lernen

Ökonomie zu lernen erfordert zunächst unsere Bereitschaft, Wissen über soziale Phänomene aufzubauen. Zweitens müssen wir neugierig sein auf das, was in unserer Umgebung geschieht. Drittens brauchen wir den Wunsch, die wechselnden Kausalitäten der beobachteten Wunder in der Gesellschaft zu entdecken. Und schließlich ist die Wirtschaftswissenschaft eine sich entwickelnde Wissenschaft, die sich wie alle Wissenschaften auf die Analyse knapper Ressourcen konzentriert. Lesen Sie mehr darüber, was Volkswirtschaftlehre ist.

Literaturempfehlung

Mankiw, N. G., & Taylor, M. P. (2021). Grundzüge der Volkswirtschaftslehre (M. Herrmann, C. Müller, & D. Püplichhuysen, Trans.; 8., überarbeitete Auflage). Schäffer-Poeschel Verlag. Cite
Gillespie, A. (2016). Foundations of economics (Fourth edition). Oxford University Press. Cite
Varian, H. R. (2016). Grundzüge der Mikroökonomik (9., aktualisierte und erweiterte Auflage). De Gruyter Oldenbourg. Cite
Pindyck, R. S., & Rubinfeld, D. L. (2018). Mikroökonomie (9., aktualisierte Auflage). Pearson. Cite
Williamson, S. D. (2018). Macroeconomics (Sixth edition, global edition). Pearson Education Limited. Cite
Blanchard, O., & Illing, G. (2017). Makroökonomie (7., aktualisierte und erweiterte Auflage). Pearson. Cite
%d Bloggern gefällt das: