fbpx

Mikroökonomie

Mikroökonomie als Teil der Volkswirtschaftslehre

Bei uns erhalten Sie eine maßgescheiderte Lehrveranstaltung für Mikroökonomie als Hochschule sowie Prüfungsvorbereitung und Nachhilfe als Studierende im Bachelor- und Masterstudium. In der Mikroökonomie lernen Sie die Grundlagen rationalen Entscheidungen von Wirtschaftssubjekten. Buchen Sie Ihren Beratungstermin heute noch.

Lernziele für Mikroökonomie

Im Fachbereich Mikroökonomie vermitteln wir Ihnen die notwendigen Fachkompetenzen, Methodenkompetenzen (Fachbereich Volkswirtschaftslehre), personale und soziale Kompetenzen sowie übergreifende Handlungskompetenzen für Ihre schulischen, studentischen und beruflichen Werdegang. Zweitens, können Studierenden, Auszubildende sowie Schüler/-innen im Fachbereich Mikroökonomie fachlich kompetent wirtschaftliche Verhalten von privaten Haushalten, öffentlichen Haushalten und Unternehmen sowie die Funktionsweise von Märkten beschreiben. Studierende, Auszubildende sowie Schüler können erklären, unter welchen Annahmen die Interaktion von privaten Haushalten, öffentlichen Haushalten und Unternehmen zu einem effizienten Marktergebnis führt und welche staatlichen Eingriffe bei Marktversagen zur Effizienzverbesserung beitragen und zur Staatsversagen führen.

Studierende, Auszubildende und Schüler erwerben die Kompetenz, die erlernten Konzepte, Modelle und Methoden auf grundlegende mikroökonomische Problemstellungen anzuwenden. Durch einführende wohlfahrtsökonomische Fragestellungen können die Studierenden, Auszubildende und Schüler bereits erste wissenschaftlich fundierte Urteile über Marktversagen sowie Staatsversagen ableiten und diese in einen gesellschaftlichen, historischen und ethischen Rahmen einordnen. Fundierte Kenntnisse über die Preisbildung in unterschiedlichen Marktformen helfen den Studierenden, die Auszubildende sowie Schüler, die Situation in ihren jeweiligen schulischen, studentischen und beruflichen Werdegang zu verstehen und gegebenenfalls Problemlösungen zu entwickeln.

Womit beschäftigt sich die Mikroökonomie? eine Einführung

Mikroökonomie Vorlesung beschäftigt sich mit den Einzelentscheidungen von Wirtschaftssubjekten und möchte Erklärungen von rationalen Verhalten von Individuen (homogene Analyse). In der Mikroökonomie lernen Sie, wie Sie rationales/irrationales Verhalten von Wirtschaftssubjekten erklären können:

  • Verhalten von privaten Haushalten (Nachfrage und Ressourcenangebot)
  • Verhalten von Unternehmen (Produktion und Einkommen)
  • Verhalten des Staates (Verteilung und Umverteilung)

Gliederung der Lehrveranstaltung und Prüfungsvorbereitung

  • Einführung und Grundlagen der Mikroökonomie
  • Haushaltstheorie
  • Produktionstheorie
  • Märkte und Preismechanismus
  • Tauschökonomie und das allgemeine Gleichgewichtstheorie
  • Öffentliche Haushalte
  • Spieltheorie

Prüfungsvorbereitung für Studierende

In unseren Prüfungsvorbereitungen betreuen wir Studierende aus mehrere Hochschulen in Deutschland (Universität Freiburg, DHBW, ISBA Freiburg, und Bundesweit), Österreich und in der Schweiz (Universität Basel).

Beiträge für die Einführung Mikroökonomie

  • Ressourcenknappheit und Budgetrestriktionen in der Wirtschaft
    In diesem Artikel erörtern wir den Zusammenhang zwischen Ressourcenknappheit und Budgetrestriktionen in der Wirtschaft. Ein Großteil der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur ist sich einig, dass die Ressourcenknappheit eines der täglich zu lösenden
  • Der einfache Wirtschaftskreislauf
    Heute möchte ich Ihnen den einfachen Wirtschaftskreislauf als Grundgerüst für eine wirtschaftliche Analyse in der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre vorstellen. Der einfache Wirtschaftskreislauf hilft bei der Analyse der Güterströme und Geldströme zwischen
  • Ökonomisches Denken und Wirtschaftliches Handeln
    Was ist ökonomisches Denken und wirtschaftliches Handeln in einer Gesellschaft? Und warum ist es notwendig wirtschaftlich zu handeln? Jedes Individuum und die ganze Gesellschaft (als Kollektiv) bedürfen ein Ausmaß von
  • Lagrange-Optimierung
    Lagrange-Optimierung ist eine Methode der Differenzialrechnung mit mehreren Variablen und mit einer Vielzahl von Restriktionen, die von französischer Mathematiker Lagrange (1736-1813) entwickelt würde. Die Anwendung von der Lagrange-Optimierung eignet sich
  • Optimierungsproblem in der Mikroökonomie lösen
    Hier lernen Sie, wie Sie ein Optimierungsproblem in der Mikroökonomie lösen können. Für die Studierende im Fach Mikroökonomie haben wir einen Leitfaden für Mikroökonomie gefertigt, als Wegweiser für die Lösung
  • Was Kosten sind – eine Definition
    Die Frage, was kosten sind, beschäftigt Volkswirte und Betriebswirte auf der Suche nach einer Definition zugleich. Eine einzige Definition, was kosten sind, gibt nicht, sondern es gibt mehrere Definitionen von
  • Opportunitätsprinzip, Maximumprinzip und Minimumprinzip
    Wie können sich Menschen rational verhalten und was hat Ihre Rationalität mit dem Opportunitätsprinzip zu tun? In der Mehrheit der Fachliteratur in der Wirtschaftswissenschaften wird das Konzept der Opportunitätsprinzip (Maximumprinzip
  • Prüfungsvorbereitung für Studierenden in Freiburg
    Unser Service für Studierenden der Wirtschaftswissenschaften in Freiburg. Professionelle Prüfungsvorbereitung für Studierenden in Freiburg. Sie planen, stehen kurz vor einer Prüfung in Wirtschaftswissenschaften, Volkswirtschaftslehre, und Betriebswirtschaftslehre, und benötigen Unterstützung in
  • Produktionstechnologie und Produktionsfunktion – eine Definition
    Produtionstechnologie und Produktionsfunktion eine Definition und Erklärung. Wirtschaftswissenschaftler sollten die Begriffe Produktionstechnologie und Produktionsfunktionen gründlich verstehen. In diesem Artikel wollen wir uns diese beiden Begriffe genauer ansehen und ihre Verwendung
  • Wirtschaftssubjekten in der Volkswirtschaftslehre – eine Definition
    Definition von Wirtschaftssubjekten in der Volkswirtschaftslehre
%d Bloggern gefällt das: