17 Ziele für den Schulstart 2023

17 Ziele für den Schulstart 2023

Mit 17 Ziele für den Schulstart 2023 nach den Sommerferien in Baden-Württemberg, wie auch in anderen Bundesländern in Deutschland, kann die baden-württembergische Bildungspolitik zielorientiert begleitet werden. Hier sind zehn bildungspolitischen Themen, die für den Schulstart 2023 in Baden-Württemberg im Allgemeinen von Bedeutung sein könnten. Diese Bildungsthemen können je nach dem Schulniveau, der Schulart und den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen variieren. Dazu kommen sieben weiteren Herausforderungen für die Bildungspolitik.

Bildungswege: 17 Ziele für den Schulstart 2023

Es ist unerlässlich wichtig, dass die Bildungspolitik in der Gesellschaft, Schulträger, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern gemeinsam daran arbeiten, diese Herausforderungen anzugehen und eine qualitativ hochwertige Bildung in Baden-Württemberg zu gewährleisten. Wissenschaftlich, politisch und in Bildungsinstitutionen diskutiert, werden die erhebliche Bildungsmangel, die die Corona-Maßnahmen, insbesondere Schulschließungen und der Wechsel zum Fernunterricht, auf die Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler gehabt haben. Um einen umfassenden Überblick die Herausforderungen vor und während der Corona-Pandemie zu geben, werden die ersten 10 Zielen sich diesen Herausforderungen für das Bildungssystem in Baden-Württemberg und Bundesweit thematisieren. Danach folgen die erweiterten 7 Herausforderungen der Bildungspolitik in Gesellschaft vorgetragen.

10 allgemeinen Zielen für den Schulstart 2023

Vor und besonders während der Corona-Pandemie offenbarten sich gesellschaftsrelevanten aber historisch bedingten Herausforderungen, die wir als Ziel formieren können:

  1. Lösungsentwicklung für Pandemie-Maßnahmen in Schulen: Die Entwicklungen der COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen zeigte einen Verbesserungsbedarf von Pandemieschutzmaßnahmen in Bildungseinrichtungen, damit die daraus resultierenden Nebenwirkungen künftig vermieden oder minimiert werden können (z. B. Fernunterricht, Gesundheitsschutz, Maskenpflicht, Teststrategien und Impfungen)
  2. Digitalisierung des Bildungssektors: Die Förderung digitaler Lehr- und Lernmittel sowie die Ausstattung der Schulen mit entsprechender Technologie und die Schulung der Lehrkräfte in digitalen Kompetenzen bleiben wichtige Themen. Die verstärkte Nutzung digitaler Lehr- und Lernmittel während des Fernunterrichts und im Präsenzunterricht ergänzen die klassischen Lehrmethoden in Klassenzimmern in deutschen Schulen und weltweit. Lehrkräfte benötigen zusätzlichen Weiterbildungsangebote in digitalen Lehrmethoden. Die Politik muss auch für ausreichenden und bitter notwendigen Investitionen in zugänglichen Digitalunterrichtsmaterialen
  3. Lehrermangel beseitigen: Die Herausforderungen der Lehrerbeschaffung und -bindung vor, während und nach der Pandemie muss von der Politik und Gesellschaft noch entschiedener verfolgt werden. Die Gewinnung und Bindung von qualifizierten Lehrkräften ist nach wie vor eine Herausforderung. Maßnahmen zur Personalaufstockung und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen sind relevant.
  4. Bildungsungleichheit bekämpfen: Die Verschärfung der Bildungsungleichheit, da nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen Zugang zum Fernunterricht hatten. Die Chancengleichheit in der Bildung ist ein zentrales Anliegen in Baden-Württemberg. Die Förderung benachteiligter Schülerinnen und Schüler sowie die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund sind wichtige Aufgaben der Bildungspolitik ein einer Demokratie. Die Erziehung der Gesellschaftsmitglieder in Bildungseinrichtungen schafft die Basis für das friedliche Zusammenleben und ermöglicht die Teilhabe in der Gesellschaft.
  1. Gesundheit und Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler: Die psychische Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie deren physisches Wohlbefinden müssen beachtet werden. Hier spielen Präventionsmaßnahmen und der Ausbau von Unterstützungsangeboten eine Rolle. Die Auswirkungen der Pandemie auf die psychische und physische Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sind noch nicht abgearbeitet. Das bedeutet besonderen Herausforderungen für die Lehrkräfte und Bildungseinrichtungen bei der Umsetzung des Schuldienstes. Lehrkräfte benötigen spezielle Fähigkeiten bei der Bewältigung dieser Herausforderungen. Eltern durch Erziehung zuhause und die Gesellschaft durch die Politik sollte dieses Problem sehr ernst nehmen und fachliche Unterstützung abholen und umsetzen.
  2. Inklusion in Bildungseinrichtungen: Die Umsetzung der inklusiven Bildung, die sicherstellt, dass Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen angemessen gefördert werden, bleibt ein wichtiger Schwerpunkt in Deutschland. Die besonderen Herausforderungen bei der inklusiven Bildung vor, während und nach der Pandemie sind in der gesellschaftlichen Mitte gerückt, da die Pandemie ähnliche Situationen der fehlenden Inklusion deutlich offenbarte. Schülerinnen und Schüler aus Niedrigeinkommensschichten haben generell einen schlechteren Zugang zur digitalen Bildung und außerschulischen Aktivitäten, was Ihre persönliche Entwicklung nachteilig beeinflussen könnte.
  3. Curriculum und Lehrpläne optimieren: Die Anpassung der Lehrpläne und Curricula an aktuelle Anforderungen und Entwicklungen, einschließlich digitaler Kompetenzen und Nachhaltigkeit, ist von Bedeutung. Die Anpassung von Lehrplänen an die veränderten Bedingungen des Fern-, Digital-, und Präsenzunterrichts erfordert die Anpassung von traditionalen Lehrplänen und Curriculum, damit die optimale Schnittmenge aus den drei Unterrichtsformen in der Praxis umgesetzt werden kann.
  4. Schulbau und -ausstattung modernisieren: Investitionen in Schulgebäude und -ausstattung sind notwendig, um eine angenehme Lernumgebung zu schaffen und den Anforderungen an moderne Bildung gerecht zu werden. Die Notwendigkeit, Schulen für den Fern-, Digital-, und Präsenzunterricht besser auszustatten, dient die qualitative Verbesserung des Lernumfelds der Schülerinnen und Schüler, damit der Lernweg und der Übergang zum Beruf ohne Bildungsdefiziten geschaffen werden können.
  5. Elternarbeit: Die Einbindung der Eltern in den Bildungsprozess und die Förderung von Bildungspartnerschaften zwischen Eltern und Lehrkräften ist wichtig, damit die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden kann. Die verstärkte Einbindung der Eltern in den Bildungsprozess während der Pandemie öffnete zugleich eine Chance aber auch Herausforderung der Konzeption der Erziehung zuhause und in der Schule. Eine Abstimmung zwischen den Eltern und Lehrkräfte sollte für einen konfliktarmen und kooperationsreichen Raum und Ressourcen in der Gesellschaft schaffen.
  6. Nachhaltigkeit und Umweltbildung: Die Förderung von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in der Bildung gewinnt an Bedeutung. Dies kann Themen wie Klimaschutz, Müllvermeidung und nachhaltige Ernährung, Mobilität, Konsum, Produktion, Ressourcen, Reisen umfassen. Die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Umweltbildung in Krisenzeiten und gerade wegen dem globalen Klimawandel wird die Gesellschaft weiter in der Zukunft stärker beschäftigen und die Gesellschaft muss Losungsdenker hervorbringen, die mutige weltfrieden- und demokratiefördernde Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Gesellschaft umsetzen können.

7 erweiterten Zielen für den Schulstart 2023

Für die Zeit nach der Corona-Maßnahmen (aktuell) sind weiteren Herausforderungen aufgetreten, die die Gesellschaft bildungspolitisch lösen muss:

  1. Lernrückstände mit Lernförderung abarbeiten: Die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler sind spürbar. Viele Schülerinnen und Schüler weisen Lücken in verschiedenen Fächern, einschließlich Mathematik, auf. Die Bewältigung dieser Lernrückstände, die während der Schulschließungen entstanden sind, führt bei den Vollzeitlehrkräften bei gleichzeitiger Lehrkraftmangel zur beruflichen Überbelastung, die den Lernwegen der Schülerinnen und Schüler weiterhin gefährden. Als Gesellschaft müssen bereit sein, zusätzlichen Ressourcen für die qualitative Verbesserung des Bildungsangebots für die jetzigen und künftigen Generationen. Lernrückstände gefährden den beruflichen Werdegang und Zukunftschancen von besonders benachteiligten Gesellschaftsmitgliedern.
  2. Individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler: Die Schulen und Lehrkräfte müssen verstärkte Anstrengungen unternehmen, um individuelle Lernrückstände aufzuarbeiten und sicherzustellen, dass Schülerinnen und Schüler die notwendige Unterstützung erhalten. Die verstärkte individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern zur Aufarbeitung der verpassten Lehrinhalte, sollte die Chancengleichheit wiederherstellen bzw. schaffen, damit die Gesellschaft eine gerechte Wanderung in Bildungsbiografien verwirklichen kann.
  3. Gesundheitliche Probleme vermeiden und minimieren: Gesundheitliche Probleme wie Bewegungsmangel und psychische Belastungen haben während der Zeit der Schulschließungen und Isolation zugenommen. Die Schulen sollten daher Maßnahmen zur Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der Schülerinnen und Schüler ergreifen. Die Bewältigung von diesen gesundheitlichen Problemen, die während der Pandemie zugenommen haben, dient die Abwendung und Vermeidung von größerem Schaden für die Gesellschaft heute und in der Gesellschaft.
  4. Aufholprogramme für Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten fördern: Die Einführung von gezielten Aufholprogrammen, Nachhilfe und zusätzlichen Unterrichtsstunden kann dazu beitragen, die Lernrückstände zu verringern. Die Einführung gezielter Aufholprogramme, Prüfungsvorbereitungen und Nachhilfe durch externe Lehrkräfte kann den hauptberuflichen Lehrkräften entlasten und das Bildungssystem in der Gesellschaft integrieren, z. B. bei der Vermittlung von Praxiswissen und Förderung der beruflichen Integration mit Praktika und Berufsausbildungen.
  5. Berufswegförderung mit Lerninhalten und Lehrplänen verknüpfen: Die Überprüfung und Anpassung der Lehrpläne, um sicherzustellen, dass die wesentlichen Lerninhalte abgedeckt werden und Schülerinnen und Schüler die verpassten Themen nachholen können, ist von entscheidender Bedeutung für die beruflichen Werdegang und im Alltag. Um den Berufsweg zu fördern, sollten die Lehrinhalten und Lehrplänen so angepasst werden, dass beruflichen Themen abzudecken. Die meisten Schülerinnen und Schüler sind sehr bedürftig über die Ausbildungs- und Berufschancen informiert, was in Zeiten von Fachkräftemangel vermieden werden muss.
  6. Feedback und Kommunikation fördern: Eine offene Kommunikation zwischen Lehrkräften, Schülern und Eltern ist wichtig, um Lernprobleme frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Die Bedeutung der offenen Kommunikation zwischen Lehrkräften, Schülern und Eltern.
  7. Nachhaltigkeit und Resilienz stärken: In der Bildung sollte auch ein Schwerpunkt auf der Förderung von Resilienz und Anpassungsfähigkeit liegen, um auf zukünftige Krisen besser vorbereitet zu sein. Die Förderung von Nachhaltigkeit und Resilienz in der Bildung, um auf zukünftige Krisen besser vorbereitet zu sein.

Fazit: 17 Ziele für den Schulstart 2023

Diese 17 Themen spiegeln sowohl die aus vergangener Zeit, während und nach der Corona-Pandemie als auch die aktuellen Bildungsherausforderungen in Baden-Württemberg sowie in Deutschland wider. Es ist entscheidend, dass Schulen, Bildungspolitik und -verantwortliche diese Themen in ihrer Planung und Umsetzung berücksichtigen, um eine qualitativ hochwertige Bildung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen.

Share

Written by:

I am the Managing Director and Founder of Evansonslabs Consulting and Coaching. I have an M.Sc. in Economics and founded my first startup in 2015. As an Economic Consultant and Business Coach, I teach at public and private Universities and Colleges in Germany. I am also involved in community projects that promote entrepreneurship and youth learning. During the pandemic, I started teaching students using digital tools and focused on integrating digital solutions in startups in Germany. In 2016, I launched my second startup, ERGO Hauptagentur James Njoroge, in Freiburg. As a seasoned finance consultant and insurance agent, I confidently assist clients in discovering optimal coverage options that align with their unique needs. Furthermore, I possess the expertise to make sound investment decisions that guarantee long-term and sustainable returns.
View All Posts
Follow Me :