Haftung und Privat-Haftpflichtversicherung in DeutschlandHaftung und Privat-Haftpflichtversicherung in Deutschland

Haftung und Privat-Haftpflichtversicherung

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über das Thema Haftung und Privat-Haftpflichtversicherung in Deutschland. Laut § 823 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) müssen Sie haften, wenn Sie Gesundheit, Eigentum oder bestimmte Rechte eines anderen schuldhaft verletzen. Die Haftung erstreckt sich auf Ihre gesamten Privatvermögen und Einkommen. Einfach gesagt, Sie haften mit Ihrem gesamten Vermögen und mit allem, was sie besitzen oder verdienen. Die Grenze für Ihre private Haftung liegt beim Existenzminimum (Sozialhilfe), ein Leben lang. Genau aus diesem Grund (private Haftung) ist eine Privat-Haftpflichtversicherung in Deutschland unverzichtbar. Mit der Privat-Haftpflichtversicherung sind Sie gegen Schäden finanziell abgesichert, die Sie gegenüber einer anderen Person, seine Sache und sein Vermögen verursacht haben. Besuchen Sie unsere ERGO Hauptagentur James Njoroge in Freiburg im Breisgau, um sich über unser Angebot für Privat-Haftpflichtversicherung zu erfahren. Dort erhalten Sie auch eine persönliche Beratung vor Ort und Online auch.

FAQ Haftung und Privat-Haftpflichtversicherung in Deutschland

Was passiert, wenn ich keine Privat-Haftpflichtversicherung habe und einen Schaden eintritt?

Wer sich nicht dagegen versichert riskiert im Falle des Eintretens des Versicherungsfalles auf dem Schaden sitzen bleiben und aus eigener Tasche zu zahlen. Bei Personenschaden werden sämtlichen Kosten und Verluste zusammengerechnet, die dem Geschädigten zu ersetzen sind. Bei Sachschaden werden die Kosten für den Ersatz der Sache angerechnet, sowie weitere Schadenersatzansprüche. Und bei Vermögensschaden sind Verluste zu ersetzen.

Wie wähle ich eine Privat-Haftpflichtversicherung aus?

Bei der Auswahl einer Privat-Haftpflichtversicherung einer Versicherungsgesellschaft sollten Sie an folgenden Kriterien orientieren: Die Versicherungssumme, Jahreshöchstsumme für alle Versicherungsschaden eines Jahres, Versicherungssumme je Personenschaden, je Sachschaden sowie je Vermögensschaden, Versicherte Versicherungsfälle und nicht versicherbare Schadensfälle, Leistungsgrenzen, Selbstbeteiligungen und Ausschlusse, Zusatzbausteine wie Schlüsselverlust, Förderungsausfall, Neuwertentschädigung,  Amts- und Diensthaftpflicht, …, etc.

Ist die Versicherungssumme der Privat-Haftpflichtversicherung wichtig?

Ja, die Versicherungssumme ist entscheidend für die Deckung von potenziellen Versicherungsschaden. Je höher die Versicherungssumme, umso großer Ihr Budget im Falle des Versicherungsfalles.

Wie wirkt sich eine Selbstbeteiligung bei der Privat-Haftpflichtversicherung aus?

Wenn Sie eine Selbstbeteiligung bei Ihrer Privat-Haftpflichtversicherung vereinbaren, dann verpflichten Sie sich im Fall des Versicherungsfalles ein Teil der Schaden aus eigener Tasche zu zahlen. Dafür verlangt die Versicherungsgesellschaft eine geringere Versicherungsprämie, weil Sie ein Teil der Schaden selbst tragen möchten.

Wie viele Personen können in einem Versicherungsvertrag für Privat-Haftpflichtversicherung versichert werden?

Wenn Sie allein sind dann erhalten Sie einen Vertrag für den Single-Tarif. Sind sie ein Paar können Sie den Tarif für Paare wählen. Alleinerziehende erhalten bei bestimmtem Versicherer auch einen speziellen Tarif und Familien (Verheiratete mit/ohne Kinder) haben auch einen gesonderten Tarif. Wohnt einen unverheirateten Erwachsenen bei Ihnen, können Sie diesen in der Regel gegen einen höheren Beitrag in einem Vertrag mitversichern.